next…II (Mali/Island) (2022)

In dem Videotanzprojekt „next…II (Mali/Island)“ treten die Tanzkünstlerinnen Charmene Pang und Kettly Noël durch performative Videobriefe in einen Dialog. Angesiedelt in verschiedenen Ländern auf verschiedenen Kontinenten, Kettly Noël in Bamako/Mali und Charmene Pang in Reykjavík/Island, beschäftigen sich die Künstlerinnen mit den Erdböden und dem Klima der beiden Länder, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Das eine Land dehnt sich aus, das andere schrumpft – auseinanderdriftende Erdplatten und die verdrängende Wüste.

Zu den verbindenden Themen der beiden Künstlerinnen, die unterschiedliche Aspekte ihres Landes einbeziehen, gehören: Erdschichten, Eisschichten, klimatische Verhältnisse, Bewegung, Ortswechsel und Isolation. Beide sind vor Jahren in die jeweiligen Länder gezogen, in denen sie leben – was bedeutet das für sie und ihre Beziehung zu dem Boden, auf dem sie sich bewegen? Was für ihre Arbeit als Künstlerinnen? Was verrät er über das Land und was sagt er über seine Kultur? Und welche Strukturen bieten sie an, um in einem digitalen Austausch über Kontinente hinweg tänzerisch zueinander zu finden?

Screenings:

• Der Online-Stream ist ab dem 29.9.22 zu sehen
(frei zugänglich bis zum 13.10.22, danach auf Anfrage per Mail an: jannegregor@googlemail.com)

• Live-Screening der Installation am 8. und 9. September 2022, im Nordic House (Reykjavík)

Goethe Morph* Iceland: Artists, curators, and thinkers in Iceland, Germany, Kenya, and Mali have been asked to engage with the central question of Goethe Morph* Iceland: How we always wanted to have lived. Throughout Spring and Summer of 2022, their projects will focus on (re-)imagining the times we live in  – considering issues of decolonization, memory, embodiment, and entangled living. Public performances, conversations, lectures, and workshops will be a key component of most projects – taking place online, as well as in Iceland and Kenya.

The growing body of thoughts and ideas will coalesce in September 2022, when the different artistic explorations and approaches of Goethe Morph* Iceland come together at The Nordic House in Reykjavík. In exchange with one another, a public social space will be created to collectively envision and discuss ideas of a post-crisis now. To imagine a world beyond catastrophe, beyond today’s toxic cocktail of status quo and eruptive turmoil. It may well lead us toward utopian fairy-tale escapism. But is it not, to paraphrase the words of Walter Benjamin, for the sake of those without hope that hope is given?


Beteiligte

Künstlerische Leitung: Janne Gregor
Künstlerin Bamako: Kettly Noël
Künstlerin Island: Charmene Pang
Kamera Bamako: Salimata Tapily
Kamera Island: Omra Harding
Musik: Moritz Thorbecke basierend auf dem Song „Vex“ von Sigrún mit Ngomi tracks von Yacouba Sissoko und Voicetracks von Sigrún
Editing+Beratung: Lutz Gregor
Produktionsleitung: Sina Kießling
Island location scout: Dísa Hulda Árnadóttir
Revision Untertitel: Nora Amin, Anke Nehrig

DANK an:
Thomas Schaupp, Arnbjörg María Danielsen, Nah Kamaké, Erna Ómarsdóttir, Oumou Diarra, Nassiga Coulibaly dit Coumba, Kolo Traoré dit Tènin, Mariam M. Traoré, Mariam K. Traoré, Fatoumata Traoré, Maminata Traoré, Yaya Traoré, Boubacar Gakou, Djelika dit Mama Traoré, Amberscript, Anti Logic Mastering.

Recherchephase 2021/22: Entstanden im Rahmen von GOETHE MORPH* ICELAND, mit Unterstützung des Goethe-Instituts.
Projektrealisierung 2022: Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.

 

 



Kommentare sind geschlossen.